Prophylaxe in Zeiten von Corona - und warum sie gerade jetzt besonders wichtig ist.

Seit Jahresbeginn (2020) sieht die Welt auf Corona, reibt sich ungläubig die Augen, redet und schreibt unablässig über alle erdenklichen Aspekte. Die Schlagworte wie Impfstoff- und Medikamentenentwicklung, Ausbreitung, Eindämmung, Bekämpfung, Schutzausrüstung, Rettungsschirm und Systemrelevanz sind in aller Munde. Auch Prävention wird in diesem Zuge erwähnt - gemeit sind Desinfektion und gründliches Händewaschen, Abstandhalten.

Aber wo bleibt die Prävention in der Mundhöhle?

 

Um Ihnen, liebe Patientinnen und Patienten, den vollen Umfang unserer Leistungen weiterhin sicher anbieten zu können, haben wir alle möglichen Schutzmaßnahmen in unseren Praxisräumen durchgeführt um Infektionen zu vermeiden.

 

 

 

Fünf gute Gründe... 

 

...warum Sie gerade jetzt zum Zahnarzt gehen sollten.

 

1. 

Karies und Krebs machen keine Pause in der Pandemie - und genau deshalb ist es wichtig, auch jetzt den halbjährlichen Vorsorgetermin beim Zahnarzt wahrzunehmen. Prävention und Früherkennung sind die wichtigsten Instrumente für die Mundgesundheit.

  • Die Folgen unbehandelter kariöser Prozesse können bis hin zu einer Nerventzündung des Zahns (Pulpitis, apikale Ostitis) und in deren Folge zu einer massiven Belastung des Immunsystems führen.
  • Bösartige Veränderungen der Mundschleimhaut können ebenfalls bei der eingegenden Untersuchung festgestellt - und möglichst früh zur Behandlung überwiesen werden.

2. 

Die Mundhöhle ist die Eintrittspforte für Viern und Bakterien. Eine gesunde Mundschleimhaut bildet deshalb eine wichtige Barriere gegen Erreger. Unbehandelte Parodontalerkrankungen erweisen sich als große Schleimhautwunden, durch die die Erreger ungehinderten Zutritt zum menschlichen Körper haben und damit direkt zu einer Schwächung des Immunsystems führen.

 

3.

Zahnärztliche Vorsorgeuntersuchungen und Prophylaxe sind gerade für Menschen mit einem erhöhten Risiko für schwere Covid-19-Verläufe wichtig, um die Mundgesundheit zu erhalten oder wiederherzustellen. Durch eine gute Mundgesundheit wird eine möglichst hohen Hürde für den Eintritt des Virus` aufgebaut. Verschleppte orale Probleme können für Patienten mit pulmonalen und kardialen Grunderkrankungenhöchst gefährlich werden. Auch Chroniker wie Diabetiker oder Asthmatiker sollten auf eine besonders gute Mundgesundheit achten, um den Grunderkrankungen nicht weiter Vorschub zu leisten.

 

4.

Ältere Menschen und Pflegebedürftige gehören ebenfalls zur Risikogruppe für Covid-19. Weil sie oft von multiplen Grunderkrankungenbetroffen betroffen sind, ist eine erhöhte zahnmedizinische Aufmerksamkeit geboten. Auch hier gilt: ein gesunder Mund reduziert die Eintrittspforte für das Coronavirus. Darum sollte auch die aufsuchende Betreuung von Pflegebedürftigen und Menschen mit Behinderungen, natürlich unter allen gebotenen Schutzmaßnahmen, wieder aufgenommen werden.

 

5.

Der Erfolg der kieferorthopädischen Behandlung hängt sehr von der regelmäßigen Kontrolle durch den Zahnarzt ab. Es sind die kleinen Korrekturen, die die große Korrektur einer Zahnfehlstellung erst möglich machen. Fallen diese aus, ist der Erfolg der gesamten Behandlung gefährdet.